Hebammenambulanz geht ab Februar an den Start

Veröffentlicht am: 15.01.2021
Baby Die Kreisstadt Bergheim, die Stadt Bedburg und der Rhein-Erft-Kreis hatten sich in 2020 zur Durchführung eines gemeinsamen Projektes bekannt: Der Errichtung einer Hebammenambulanz. Nun ist es soweit: Am 01.02.2021 geht sie an den Start! Die AWO als Träger dieses Modellprojektes hat die Konzeption der Hebammenambulanz erstellt.
   
Die Idee der Hebammenambulanz ist es, die Versorgungssituation rund um die Geburt seit der Schließung der geburtshilflichen Abteilung des Maria-Hilf-Krankenhauses in Bergheim zu verbessern und jungen Müttern vor und nach der Geburt ihres Kindes Hebammensprechstunden anbieten zu können. An diesem Netzwerk können sich alle Hebammen, die im Rhein-Erft-Kreis tätig sind, beteiligen. Der besondere Zweck des Angebotes besteht in einer Beratung in den Fällen, in denen keine Hebamme zur Seite steht.
    
Volker Mießeler, Bürgermeister der Kreisstadt Bergheim: „Auf meine Initiative hin hat sich im letzten Jahr ein Arbeitskreis mit den Themen „rund um die Geburt“ beschäftigt, mit dem Ziel, Verbesserungen für die Situation der Mütter vor und nach der Geburt im nördlichen Rhein-Erft-Kreis zu schaffen und hierzu einen Maßnahmenkatalog erarbeitet. Dies geschah im engen Austausch mit der Kreisverwaltung, der Stadt Bedburg und der AWO. Umso mehr freue ich mich, dass diese Zusammenarbeit zu dem Ziel geführt hat, dass wir mit der Hebammenambulanz wie angekündigt zum 01. Februar hier in Bergheim an den Start gehen und damit jungen Müttern durch ein koordiniertes, ambulantes Hebammen-Beratungsnetzwerk Hebammensprechstunden anbieten können.“
    
Frank Rock, Landrat des Rhein-Erft-Kreises: „Der Rhein-Erft-Kreis unterstützt dieses Vorhaben als Modellprojekt, welches bei erfolgreicher Etablierung in ähnlicher Form als Hilfe für werdende Mütter auch auf den südlichen Rhein-Erft-Kreis ausgeweitet werden kann. Für uns ist das ein wichtiger Baustein im Bereich der Prävention und Gesundheitsfürsorge.“
    
„Hebammen sind für werdende Mütter mehr als „nur“ eine Hilfe auf dem Weg zur Geburt. Sie leisten große seelische sowie ganzheitlich gesundheitliche Unterstützung und erkennen oft genug als erste, wenn im familiären Umfeld zusätzliche Hilfe nötig ist. Gerade in diesen Pandemie-Zeiten ist dieses interkommunale Angebot eine enorme Bereicherung, aber auch im Regelbetrieb werden wir sehen, wie groß die Entlastung für die werdenden Mütter ist, da bin ich mir sicher. Ich danke
allen Beteiligten für das Zustandekommen einer solch großartigen gemeinsamen Einrichtung“, so Sascha Solbach, Bürgermeister der Stadt Bedburg.
    
Diana Kühn vom AWO Regionalverband Rhein-Erft fügt hinzu: „Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht! Wegen des zwischenzeitlichen Projektdrucks fand hier intern schon der Arbeitstitel „Hebammen in Flammen“ Verwendung. Wir verstehen uns als Ergänzung zu den
bestehenden Angeboten und suchen für den Aufbau eines tragfähigen Netzwerkes aufgeschlossene Mitstreiterinnen unter den freiberuflichen Hebammen. Das Netzwerk soll in erster Linie dazu dienen, unversorgte Frauen an freie, möglichst wohnortnahe Hebammen zu vermitteln und einen Vertretungspool aufzubauen. In Bergheim werden kompensatorisch Termine für unversorgte Schwangere an vier Tagen in der Woche angeboten. Nur gemeinsam schaffen wir es, allen Schwangeren und jungen Müttern den gesetzlich verankerten Anspruch auf Hebammenbetreuung zu garantieren.“
   
Das Projekt der Hebammenambulanz ist zunächst auf zwei Jahre (2021 und 2022) begrenzt. Die Stadt Bedburg hat bereits, Bergheim und der Kreis werden in ihren Doppelhaushalt 2021/2022 die entsprechenden Haushaltsmittel einstellen. Der Rhein-Erft-Kreis übernimmt für die Projektlaufzeit die Kosten der Erstausstattung, die Städte Bedburg und Bergheim die laufenden Kosten von jährlich rd. 82 T€. Möglich und wünschenswert wäre eine spätere Ausweitung des Projektes Hebammenambulanz auf den gesamten Rhein-Erft-Kreis.
   
Die Räumlichkeit für die Hebammenambulanz befindet sich in der Hauptstraße 72 (Bergheimer Fußgängerzone) und wird nach Herrichtung der Räume kurzfristig eröffnet. Zudem wird es voraussichtlich in 2022 eine Erweiterung des Bürgerzentrums FUNtastik in der Meissener Straße
im Stadtteil Südwest geben. Wenn dieser Erweiterungsbau fertig gestellt ist, könnten hier weitere Räumlichkeiten, je nach Bedarf, für die Hebammenambulanz zur Verfügung stehen.
  
Die Leiterin des Geschäftsbereichs Sozial- und Verbandsarbeit des Regionalverbands Rhein-Erft & Euskirchen e.V., Diana Kühn, steht bei Interesse und für Rückfragen telefonisch unter der Rufnummer 02271/ 60312 zur Verfügung.
 

Aktuelles

Grüner Wasserstoff ist die Braunkohle der Zukunft

2038 ist es aus mit dem Kohlestrom. Um zahlreiche Arbeitsplätze zu erhalten und gegen den Klimawandel vorzugehen, setzen wir auf CO₂-neutrale Energie aus unserem Windpark. Dadurch schaffen wir einen neuen Standortvorteil und locken Schwergewichte in der Industrie an. Mehr erfahren Sie im Beitrag der WDR Lokalzeit. [mehr...]


Erftverband repariert Druckleitung in Kaster

Wir machen darauf aufmerksam, dass der Erftverband ab dem 24. April Arbeiten zur Erneuerung einer Druckleitung in Kaster im Bereich des Anglerheims aufnimmt. Die Sanierungsarbeiten dauern voraussichtlich zwei Monate. [mehr...]


„Gemeinsam klappt’s“ und „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“ – Eine einmalige Chance für junge Geduldete und Gestattete

Die Landesinitiative „Gemeinsam klappt’s – Durchstarten in Ausbildung und Arbeit" ermöglicht geduldeten und gestatteten Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 27 Jahren Zugang zu Qualifizierung, Aus- und Weiterbildung. [mehr...]


Services unseres Bürgerbüros während des Lockdowns

Um Ihnen einen besseren Überblick über die aktuellen Services des Bürgerbüros während der Corona-Pandemie zu verschaffen, haben wir diese noch einmal für Sie zusammengefasst. [mehr...]


Die Bedburger Ferien- und Freizeitbroschüre 2021 ist da!

Wir haben auch 2021 wieder eine Ferien- und Freizeitbroschüre herausgebracht – dieses Mal ausschließlich in digitaler Form. Die Broschüre bietet den perfekten Überblick über ein Jahr voller spannender Events für Kinder und Jugendliche. [mehr...]


Weitere Meldungen finden Sie hier!