Weitere Haltestellen in Bedburg werden demnächst barrierefrei

Veröffentlicht am: 24.03.2021

Die bereits umgebaute Haltestelle „Bedburg Schulzentrum“ mit neuer Beleuchtung, einer Wartehalle mit Mülleimer sowie Sitzbänken und den taktilen Leitelementen Nachdem Anfang 2020 bereits die ersten fünf Haltestellen („Bedburg Schulzentrum“, „Rathaus Kaster“, „Kirchherten Kirche“) im Stadtgebiet barrierefrei umgebaut wurden, folgt nun der zweite Abschnitt des Ausbauvorhabens der Stadt Bedburg. In den kommenden Wochen und Monaten werden zehn weitere Haltestellen behindertengerecht gestaltet und zudem in puncto Aufenthaltsqualität und Verkehrssicherheit überarbeitet. Den Auftakt macht der Standort „Rath Schule“, im weiteren Verlauf folgen die Haltestellen „Pütz Schmiedestraße“, „Kirchherten Schule“, „Grottenherten Butterstraße“ sowie „Grottenherten Kalrather Straße“. Der Umbau wird pro Fahrtrichtung etwa zehn Tage dauern.
   
Während der Maßnahme wird zum einen die Aufstellfläche der Haltestellen angehoben, sodass Bürger*innen künftig auf gleicher Höhe und somit bequem in den Bus einsteigen können. Zum anderen werden auf dem Boden taktile Leitelemente installiert, die blinden bzw. sehbeeinträchtigten Menschen eine Orientierung im Haltestellenbereich ermöglichen. Sofern es die räumlichen Gegebenheiten vor Ort erlauben, sollen alle Standorte zudem mit einer Wartehalle und guter Beleuchtung ausgestattet werden. Die Ausbauarbeiten betreffen an manchen Standorten auch angrenzende Straßenquerungen.
     
Die Stadt Bedburg weist darauf hin, dass die Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft (REVG) während der Umbaumaßnahmen Ersatzhaltestellen bereitstellt, um Einschränkungen des Fahrbetriebes so gering wie möglich zu halten.
   
Hintergrund:
   

Bis 2022 soll der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) in Deutschland barrierefrei sein. Dieses Ziel hat der Gesetzgeber mit der Änderung des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) fest verankert. Während für die Fahrzeuge sowie den Bereich Information und Kommunikation zumeist die ÖPNV-Aufgabenträger sowie die Verkehrsunternehmen bzw. der jeweilige Verkehrsverbund zuständig sind, verantworten die Kommunen die Infrastruktur sowie deren Betrieb und Unterhaltung. Im gesamten Bedburger Stadtgebiet werden insgesamt 50 Haltestellen barrierefrei ausgebaut; die Maßnahmen werden vom Nahverkehr Rheinland gefördert.
   
Foto: Die bereits umgebaute Haltestelle „Bedburg Schulzentrum“ mit neuer Beleuchtung, einer Wartehalle mit Mülleimer sowie Sitzbänken und den taktilen Leitelementen. 

 

Kontakt zur Stadt Bedburg

 

Aktuelles

Rußrindenkrankheit am städtischen Baumbestand: Fällarbeiten im Bedburger Stadtgebiet

Im Zuge von Baumkontrollen wurde im Stadtgebiet der Befall einiger Bäume mit der Rußrindenkrankheit festgestellt. Deshalb kommt es in den kommenden Tagen und Wochen zu Fällarbeiten. [mehr...]


„Ressourcenschutzsiedlung Bedburg-Kaster“: Anmeldung für 2. Grundstückslosverfahren

Die Interessentenbekundungsphase läuft bis 6. Juni 2021. Sie können sich entweder schriftlich (Interessentenbogen ausfüllen und an die Stadtverwaltung schicken) oder direkt online dafür bewerben. Alle weiteren Informationen finden Sie, wenn Sie auf „mehr" klicken. [mehr...]


Vollsperrung eines Teilstücks der Erkelenzer Straße

Vom 12. Mai, 06:00 Uhr bis 16. Mai 2021, 18:00 Uhr kommt es im Ortsteil Lipp zur Vollsperrung eines Teilstücks der Erkelenzer Straße. [mehr...]


Bedburger Tiernotfallkarte

Wenn Tierbesitzer*innen unterwegs etwas zustößt, bleibt häufig ein Tier hilflos zu Hause zurück. Damit das nicht passiert, können Tierbesitzer*innen auf der neuen Bedburger Tiernotfallkarte einen Kontakt angeben, der sich im Notfall um das Tier kümmern würde. [mehr...]


Online-Terminbuchung für Bedburger Bürgerbüro wieder freigeschaltet

Sie brauchen einen Termin im Bürgerbüro? Ab sofort können Sie diesen wieder über unser Online-Terminvergabeportal buchen. [mehr...]


Weitere Meldungen finden Sie hier!