Omagen bei Kaster, eine Burg- und Ortswüstung

Amagen, Omeyhen, Ombecheym

Amagen Burg Omagen Innenhof und Gebäude mit Turm

Omagen ist älter als Kaster. Es bestand ursprünglich aus 5 Hofstellen (eine burgähnlich), von denen drei von Wassergräben umgeben waren. Erstmalig beurkundet wird es im Jahre 1336.


Die Höfe waren zunächst im Besitz des Apostelstifts zu Köln, wie ein Streit zwischen den Rittern Volmershoven und Heinrich von Overbach mit dem Stift um den Zehnten aus dem Jahr 1350 beweist.

Später gehörten die Höfe dann zur Stadt und Burg Kaster, die als Buglehen an die Familien von Reiferscheid, von Rottkirchen, von Eyll und von Zweiffel vergeben wurden.


Haus Omagen vor 1931 Um 1800 war Omagen im Besitz der Familie Kaumanns (Christian Kaumanns wurde 1806 in Omagen geboren): Die letzten der Familie auf der Burg waren die Geschwister Anton, Margarete und Josef, die alle kinderlos starben. Josef verkaufte 1926 kurz vor seinem Tod die Gebäude mit Umland an den Tierarzt Dr. Franken aus Tollhaus, der 1931 das Gebäude gegen den Widerstand der Denkmalpflege abreißen ließ, um einen neuen Gutshof zu errichten, was aber nicht realisiert wurde.


Omagen Restaurant und Tankstelle Adam Effertz HP Schon 1890 wurde begonnen, die Wassergräben trocken zu legen. Dadurch aber stieg der Grundwasserspiegel an, so dass die Höfe samt Burg nun mit überfluteten Kellern zu tun hatten. Damit begann der Verfall der Gebäude, die schließlich bis auf einen Hof zwischen den beiden Weltkriegen abgerissen wurden. Lediglich der Effertzhof blieb übrig, in ihm betrieb seit den 20er-Jahren die Familie Effertz eine Gastwirtschaft mit Tankstelle an der Provinzialstraße Bedburg-Neuss. Dieser wurde 1976 endgültig im Rahmen des Braunkohleabbaus abgerissen.

Aktuelles

Sirenen-Probealarm im Bedburger Stadtgebiet: 11. März 2021

Der nächste Probelauf für die Sirenen im Bedburger Stadtgebiet findet im Rahmen des landesweiten Warntages am 11. März 2021 um 11 Uhr stattfindet. [mehr...]


Bedburger Betriebe sollen bei der digitalen Azubisuche unterstützt werden

Am 8. Mai 2021 planen die WfG Rhein-Erft, die IHK Köln, die Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft, der Handelsverband Nordrhein-Westfalen sowie die DEHOGA Rhein-Erft die erste Digitale Ausbildungsmesse für den Rhein-Erft-Kreis. [mehr...]


Grüner Wasserstoff ist die Braunkohle der Zukunft

2038 ist es aus mit dem Kohlestrom. Um zahlreiche Arbeitsplätze zu erhalten und gegen den Klimawandel vorzugehen, setzen wir auf CO₂-neutrale Energie aus unserem Windpark. Dadurch schaffen wir einen neuen Standortvorteil und locken Schwergewichte in der Industrie an. Mehr erfahren Sie im Beitrag der WDR Lokalzeit. [mehr...]


Urban Gardening auf dem Gelände der alten Schlossgärtnerei

Im Rahmen des ISEK wird die alte Schlossgärtnerei reaktiviert und es entsteht ein Ort für Urban Gardening. Dazu unterzeichnete der Obst- und Gartenbauverein Bedburg e. V. gemeinsam mit Bürgermeister Sascha Solbach am 25. Februar 2021 den Nutzungsvertrag. Im Laufe des Frühjahrs sollen Parzellen zum Anbau von Nutzpflanzen und heimischen Blühpflanzen entstehen, die gepachtet werden können. [mehr...]


Achtung Trickbetrüger in Bedburg unterwegs!

Wir warnen ausdrücklich vor Trickbetrügern, die derzeit telefonisch versuchen, Hausbesichtigungen zu vereinbaren. Die Anrufe sind nicht von der Stadtverwaltung beauftragt und lassen einen kriminellen Hintergrund vermuten. [mehr...]


Weitere Meldungen finden Sie hier!